• Simple Item 20
  • Simple Item 19
  • Simple Item 18
  • Simple Item 17
  • Simple Item 16
  • Simple Item 15
  • Simple Item 14
  • Simple Item 13
  • Simple Item 12
  • Simple Item 11
  • Simple Item 10
  • Simple Item 9
  • Simple Item 8
  • Simple Item 7
  • Simple Item 6
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  

Burg Gnandstein

Instandsetzung Südmauern Burggarten


Kohren-Sahlis

Die Bauaufgabe bestand in der Sanierung der ca. 150 m langen Stützmauer unterhalb des zur Burg Gnandstein gehörenden Burggartens. Der Ursprung der der Mauer geht auf das 17. Jahrhundert zurück.

Die Bruchsteinmauer war durch starke Mauerwerksschäden und Verformungen gekennzeichnet. Im Jahr 2008 erfolgte als erster Instandsetzungsschritt die statische Sicherung durch das Einbringen von 130 Erdnägeln einschließlich der notwendigen Verpressarbeiten.

Im Jahr 2009 wurde das Bruchsteinmauerwerk denkmalgerecht instand gesetzt.

  • Eckdaten

    Auftraggeber:
    Sächsisches Bau- und Immobilienmanagement, Niederlassung Leipzig I

    geplanter Etat:
    ca. 450.000,00 Euro

    Projektzeitraum:
    2008–2009

    Stützmauern:
    Bruchsteinmauerwerk aus Quarzporphyr, verfugt
    Länge: ca. 150 m, Mauerhöhe ca. 5 m, Mauerdicke bis ca. 1,80 m

  • Besondere Anforderungen

    Sanierung einer denkmalgeschützten Burggartenanlage

     

  • Kompetenzen

    Dipl.-Ing. Rainer Rakow

    Planung, Bauleitung

  • Partner

    Ingenieurbüro BAUGEO, Leipzig 

    Baugrund, Tragwerksplanung

     

    Schlossbauhütte Trebsen

    Mauerwerk, Putz